Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 022 - 10.11.2011

Offener Brief des DGB an den Oberbürgermeister und die Mitglieder der Ratsversammlung der Stadt Leipzig

Der Deutsche Gewerkschaftsbund Region Leipzig-Nordsachsen wendet sich im Vorfeld der Behandlung des Themas "Benennung eines Platzes nach der Friedlichen Revolution" in der Ratsversammlung am 17. November 2011 mit einem Offenen Brief an den Oberbürgermeister und die Mitglieder der Ratsversammlung der Stadt Leipzig. Der DGB-Vorsitzende Bernd Günther appelliert an die Abgeordneten, auch einer Teilumbenennung des Wilhelm-Leuschner-Platzes nicht zuzustimmen und unterbreitet als alternativen Vorschlag, dem Augustusplatz die Benennung "Platz der Friedlichen Revolution" hinzuzufügen.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Workers‘ Memorial Day
„Jeder Unfall ist einer zu viel“ – unter diesem Motto ruft die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) in der Stadt Leipzig zu einer Gedenkminute für die Opfer von Arbeitsunfällen auf. Bereits am kommenden Freitag [f. d. Red.: 27. April] – dem Vortag des internationalen Workers‘ Memorial Days – soll um 12 Uhr der Menschen gedacht werden, die im Job tödlich verunglückt oder berufsunfähig geworden sind, so die IG BAU Nord-West-Sachsen. weiterlesen …
Artikel
20. Courage Konzert 2017
Am 30. April findet die Jubiläumsausgabe des Courage Konzertes statt. Bereits zum zwanzigsten Mal heißt es "Leipzig. Courage zeigen." und viele Künstlerinnen und Künstler unterstützen dabei weiterlesen …
Artikel
Peter Hettlich (DIE LINKE & B.90/DIE GRÜNEN)
Landratskandidat für Nordsachsen weiterlesen …