Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 010 - 02.06.2012

"Billig kommt teurer" - DGB, SPD, Linke und Grüne ziehen an einem Strang für ein faires Vergabegesetz

Unter dem Motto "Billig kommt teurer - Öffentliche Aufträge gesetzlich fair regeln!" mobilisieren die sächsischen Gewerkschaften für ein neues Vergabegesetz im Freistaat. Am Samstag endete die erste Kampagnentour des DGB durch die Region Leipzig-Nordsachsen. In fünf Städten informierten Gewerkschafter und Politiker über Ziel und Inhalt der gemeinsamen Gesetzesinitiative: ein neues Vergabegesetz, bei dem soziale und ökologische Kriterien sowohl beim Bieter-Unternehmen als auch bei Subunternehmen verbindlich berücksichtigt werden. Für das gemeinsame Ziel ziehen Gewerkschafter sowie Politiker von SPD, Linken und Grünen an einem Strang.

DGB-Regionsvorsitzender Bernd Günther freute sich über den großen Zuspruch: "Während unserer Tour durch fünf Städte der Region haben wir viel Unterstützung für unsere gemeinsame Initiative erhalten und rund 1200 Unterschriften gesammelt. Das ist ein ermutigender Anfang. Wir werden in der Sache einen langen Atem beweisen. Ich danke allen, die unsere Tour begleitet haben, insbesondere den Landtagsabgeordneten von SPD, Linken und Grünen." Die Kampagne wird in der kommenden Woche in der Region Dresden fortgesetzt.

Bild 1 (JPG, 1 MB)

Wir ziehen an einem Strang! Wolfgang Tiefensee (SPD, MdB), Daniela Kolbe (SPD, MdB), Bernd Günther (DGB), Burkhard Jung (SPD, OBM Stadt Leipzig), Michael Weichert (Die Grünen, MdL), Dr. Monika Runge (Die Linke, MdL), Holger Mann (SPD, MdL), Ines Jahn (ver.di) - v.l.n.r.

Bild 2 (JPG, 1 MB)

Unterschriftensammlung für ein neues Vergabegesetz am Samstag in Leipzig


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

AKTUELLE PRESSEMELDUNGEN

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie die Pressemitteilungen der DGB-Region Leipzig-Nordsachsen.