Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 03/18 - 02.03.2018

DGB Kreisverband Nordsachsen beschließt Jahresplanung

Auf der ersten Sitzung im neuen Jahr beschloss der DGB Kreisvorstand Nordsachsen am 26.02. in Eilenburg seine Schwerpunkte für das aktuelle Kalenderjahr. Neben einer Begleitkampagne zur Unterstützung der turnusmäßig aller 4 Jahre stattfindenden Betriebsratswahlen, ging es vor allem um konkrete Projekte im Landkreis Nordsachsen.

Sylvia Kristalla (GEW), stellv. DGB Kreisvorsitzende erklärte dazu: „Ein Schwerpunkt wird 2018 die Weiterführung des Stolpersteinprojektes in Eilenburg sein. Hierzu wollen wir in den kommenden Wochen eine Arbeitsgruppe ins Leben rufen, die sich mit der Biografie von einem weiteren deportierten und ermordeten jüdischen Bürgers aus Eilenburg beschäftigt. Außerdem werden wir am 9. November wieder einen Vortrag mit Stadtrundgang zum Thema anbieten.“

Zur Arbeitsplanung ergänzt der DGB Kreisvorsitzende Detlef Renn (EVG): „Natürlich beteiligen wir uns auch an den Veranstaltungen zum 1. Mai im Landkreis. Unsere Kollegen von der IG BCE veranstalten hierzu eine Maifeier in Torgau und unsere ver.di Kollegen versuchen mit der Unterstützung der anderen Gewerkschaften wieder eine Veranstaltung in Oschatz zu etablieren.“

Des Weiteren verständigte sich das Gremium, im Rahmen von Kooperationen mit Bildungsträgern und lokalen Akteuren, einzelne Lesungen bzw. Diskussionsrunden anzubieten. Ein Thema stieß dabei besonders auf Interesse, die Aufarbeitung der Geschichte der Treuhand in Nordsachsen.

Erik Wolf, DGB Regionsgeschäftsführer Leipzig-Nordsachsen fasst die Ergebnisse wie folgt zusammen: „Im Landkreis Nordsachsen und dem Landkreis Leipzig leben zusammen fast so viele Menschen wie in der Stadt Leipzig, dennoch konzentriert sich ein Großteil der gesellschaftlichen Aktivitäten in der Großstadt. Hier wollen wir ein stückweit gegenhalten und zeigen das Gewerkschaften auch in der Fläche eines Landkreises wahrnehmbar sind.“


Nach oben