Deutscher Gewerkschaftsbund

14.01.2010

Konferenz "5 Jahre Hartz IV - Bilanz und Perspektiven einer umstrittenen Politik" am 14. Januar 2010

Mit der Konferenz "5 Jahre Hartz IV - Bilanz und Perspektiven einer umstrittenen Politik" am 14. Janaur 2010 eröffnete die DGB-Region Leipzig Nordsachsen ihre Veranstaltunsgreihe unter dem Motto "Leipziger Gerechtigkeitsgipfel 2010" anässlich des Europäischen Jahres gegen Armut und soziale Ausgrenzung. Der Vorsitzende der Region, Bernd Günther, verwies darauf, dass der Konferenz weitere Veranstaltungen u.a. zu den Themen Leiharbeit und prekäre Beschäftigung folgen. Außerdem werden Gespräche zur Beschäftigungspolitik mit PolitikerInnen und weiteren Verantwortungsträgern organisiert. Günther sagte, dass der "dramatische Widerspruch zwischen beschönigender Wohlstands- und Wachstumsrhetorik hier sowie beschämender Abstiegs- und Ausgrenzungsrealität dort aufgelöst werden muss".

Mehr als neunzig Kolleginnen und Kollegen, Betroffene und ExpertInnen verfolgten im überfüllten Erich-Schilling-Saal des Leipziger Volkshauses drei Vorträge, welche die Auswirkungen der umstrittenen HARTZ-Gesetze auf Betroffene, Kommunen und den Arbeitsmarkt beleuchteten. Anschließend schilderten vor allem Betroffene im Rahmen einer Podiumsdiskussion ihre Erfahrungen mit HARTZ IV. Sie bewerteten das Gesetz zum Teil als unwürdig und unsozial. Auch die Referenten forderten unisono eine Neuausrichtung der Arbeitsmarktpolitik. Details können den Vorträgen entnommen werden.

Markus Schlimbach: 5 Jahre Hartz IV - Bilanz und Perspektiven für Sachsen (pdf, 90 kB)

Dr. Thomas Voigt: 5 Jahre Hartz IV im Landkreis Leipzig (pdf, 170 kB)

Dr. Andreas Zehr: Die Wirkung der Arbeitsmarktinstrumente und die Zukunft des 2. Arbeitsmarktes (pdf, 90 kB)


Nach oben