Deutscher Gewerkschaftsbund

Es wurde kein Layout ausgewählt.
31.05.2017

Bericht Pendleraktionstag DGB Rentenkampagne

Rente muss reichen!

In den frühen Morgenstunden haben aktive Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter Pendler zu einem Kaffee oder Tee „to go“ eingeladen. Alle, die von einer guten Rente nur träumen können, müssen spätestens jetzt aufwachen.

„Die Menschen waren uns gegenüber sehr aufgeschlossen. Wir haben allein in Leipzig über 1000 Beutel mit Kampagnenmaterialien in nur 1 ½ Stunden verteilt. Das Thema Rente hat für viel Gesprächsstoff am Bahnsteig gesorgt. Für uns ist das ein Zeichen dafür, dass die Stärkung der gesetzlichen Rente für die Politik Priorität haben muss“, Erik Wolf, DGB Regionsgeschäftsführer Leipzig-Nordsachsen.

Hier einige Bilder von der Aktion.

In den nächsten Wochen werden wir noch in eineigen Städten im Landkreis Leipzig und in Nordsachsen auftauchen und auf unser Anliegen aufmerksam machen: Wurzen (7.6., vormittags), Borna (8.6., vormittags) und Leipzig (9.6., nachmittags), außerdem sind wir auch noch in einigen Betrieben unterwegs.

Hintergrund:

Um die Beitragssätze niedrig zu halten, hatte der Gesetzgeber Anfang des Jahrtausends entschieden, das Niveau der gesetzlichen Rente kontinuierlich sinken zu lassen. Die Beschäftigten sollten stattdessen privat vorsorgen (Riester-Rente), die Arbeitgeber wurden entlastet. Aber die Erwartungen an die private Altersvorsorge haben sich nicht erfüllt.

Ohne Kurswechsel droht den Beschäftigten sozialer Abstieg im Alter: Sinkt das Rentenniveau weiter von 48 Prozent (heute) auf unter 42 Prozent (2045), müssen alle für die gleiche Rente wesentlich länger arbeiten – bei einem Lohn von 2500 Euro wären es z. B. 42 statt 37 Jahre. Und selbst dann läge die Rente nur gerade in Höhe der Grundsicherung. Der Deutsche Gewerkschaftsbund will das Rentenniveau sofort auf dem heutigen Stand stabilisieren und im weiteren Schritt anheben, etwa auf 50 Prozent.

Mehr Informationen unter www.rente-muss-reichen.de


Nach oben