Deutscher Gewerkschaftsbund

Berufsschultour

Berufsschultour

Gewerkschaftsjugend in der Berufsschule

Die Be­rufs­schul­tour der DGB-Ju­gend ist bun­des­weit un­ter­wegs. Je­des Jahr be­su­chen wir tau­sen­de Schü­le­rin­nen und Schü­ler im Un­ter­richt. Wir wol­len Aus­zu­bil­den­de stär­ken und ih­nen Mut ma­chen, Mut zur Teil­ha­be. Die ei­ge­nen Rech­te ken­nen, wis­sen, was Ta­rif­ver­trä­ge sind, ver­ste­hen, wie Wirt­schaft und Ge­sell­schaft funk­tio­nie­ren.

Im Unterricht und auf dem Schulhof

Per­sön­li­che Kom­mu­ni­ka­ti­on und fun­dier­te Fach­kom­pe­tenz: Wir sind auf dem Schul­hof prä­sent. An­sprech­bar für Aus­zu­bil­den­de und Lehr­kräf­te. Wir in­for­mie­ren. Wir be­ra­ten. Wir dis­ku­tie­ren. Und bie­ten Hin­ter­grund­ma­te­ria­li­en zu ver­schie­de­nen The­men. Wir ma­chen Ge­werk­schaft er­leb­bar. Das heißt auch: Po­li­ti­sche Bil­dung be­trei­ben. Zu­sam­men­hän­ge er­klä­ren. Ho­ri­zon­te er­wei­tern.

Und wie funktioniert´s?

Mit der Idee, Azu­bis und Schü­le­rIn­nen de­mo­kra­ti­sche Mög­lich­kei­ten der Mit­be­stim­mung in Aus­bil­dung und Be­trieb nä­her zu brin­gen, hat die DGB-Ju­gend den Pro­jekt­tag "De­mo­kra­tie und Mit­be­stim­mung" (PDM) ent­wi­ckelt. The­ma­tisch schlägt der PDM einen Bo­gen von der ge­sell­schaft­li­chen Ver­tei­lung von Chan­cen und Reich­tum hin zu ei­nem lö­sungs­ori­en­tier­ten Um­gang mit Pro­ble­men in der Aus­bil­dung und ver­eint da­mit di­ver­se lehr­plan­re­le­van­te The­men.

Ziel des PDM ist es, den Ju­gend­li­chen vor­han­de­ne Mit­be­stim­mungs­mög­lich­kei­ten nä­her zu brin­gen und sie zu mo­ti­vie­ren, die­se Mög­lich­kei­ten ak­tiv zu nut­zen. Die ein­ge­setz­ten Me­tho­den zur Ver­mitt­lung der In­hal­te ori­en­tie­ren sich an den Ju­gend­li­chen und ver­spre­chen Ab­wechs­lung im Ler­nall­tag.

Der Ab­lauf

  1. Stunde: Begrüßung, Organisatorisches, Einstieg in das Thema
  2. Stunde: Aufbau von Wirtschaft und Gesellschaft, Verhältnis von Arbeitgebern und ArbeitnehmerInnen, Lebens- und Zukunftsperspektiven, Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften
  3. Stunde: Arten und Inhalte von Tarifverträgen, Tarifautonomie, Entstehung von Tarifverträgen, Verteilung von Armut und Reichtum in der BRD, Solidarität als Gegenstrategie zur Konkurrenz und als Grundprinzip von Gewerkschaften
  4. Stunde: Struktur, Aufgaben und Ziele von Gewerkschaften, Sammlung, Präsentation und Strukturierung von Problemen der Azubis in der Ausbildung, Akteure der Problemlösung, handlungsorientierte Diskussion der einzelnen Schritte für Problemlösungen
  5. Stunde: Interessenvertretung als Instrument der Mitbestimmung und als demokratisches Element in der Gesellschaft, Vertiefung der Problemlösungsmöglichkeiten, Diskussion zu gesellschaftlichen Debatten und Positionierungen der Arbeitgeberverbände und der Gewerkschaften
  6. Stunde: Benennung von lokalen Möglichkeiten zum politischen und gewerkschaftspolitischen Engagement, Vermittlung von Ansprechpartner/innen, Evaluation und Auswertung des Projekttages.

 

Die Projekte können über die Schulen direkt beim DGB gebucht werden, einfach unter leipzig-nordsachsen@dgb.de oder 0341-2110955 melden.

Natürlich besteht auch die Möglichkeit, selbst Teamerin oder Teamer des Projekttages zu werden. Mehr Infos dazu in der DGB Regionsgeschäftsstelle Leipzig unter 0341-2110957 oder leipzig-nordsachsen@dgb.de


Nach oben