Deutscher Gewerkschaftsbund

04.05.2011
Erneuter Skandal beim DRK!

Offener Brief von ver.di an das Deutsche Rote Kreuz

Offenbar versucht das Deutsche Rote Kreuz zum wiederholten Mal, gewerkschaftlich engagierte MitarbeiterInnen los zu werden. Bereits im Dezember 2008 wurden beim DRK Leipzig Land mehre Mitarbeiter entlassen, nachdem die DRK-Zweigstelle Borna kurzfristig Insolvenz angemeldet hatte. Die Rettungssanitäter hatten einen aktiven Betriebsrat und mehrere gerichtliche Auseinandersetzungen mit ihrem Arbeitgeber geführt.

Nun hat das DRK in Leipzig kurzfristig eine familienähnliche Wohngruppe für Kinder in der Leipziger Trötzschelstraße geschlossen, nachdem die dortigen Mitarbeiter des DRK Vorbereitungen für die Wahl eines Betriebsrates getroffen hatten. Mitglieder und Ersatzmitglieder des Wahlvorstandes wurden mit einer Flut verschiedener Sanktionen, u.a. Abmahnungen, überzogen. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di hat sich mit einem offenen Brief an das DRK  Leipzig gewandt.


Nach oben